GasanlagenGasherd

Gasanlagen an Bord einer Yacht bergen eine Menge Gefahren. Bereits bei der Ausbildung zum Sportbootführerschein lernt man, dass Gas schwerer als Luft ist, sich bei unkontrolliertem Austritt in der Bilge sammeln und zu einem explosivem Gemisch werden kann.

So weit so gut, aber wieviel Gas wird benötigt, dass es sich zu solch einem gefährlichen Gemisch verbinden kann? Die Bilge einer 50 Fuss Segelyacht hat ein Volumen von weniger als 500 Liter. Bereits ein Gemisch von 2% Gas und 98% Luft ist explosiv. Dies würde bedeuten, dass 10 Liter Gas als s.g. Gasphase oder bereits 19 Gramm Flüssiggas ausreichen, um eine tödliche Explosion an Bord auszulösen.

Im Umkehrschluss bedeutet es, dass man mit einer einzigen herkommlichen 2,8 kg Camping-Gaz Flasche 150 Mal ein explosives Gemisch bilden kann.

Nun wollen wir die Welt nicht schwarz malen. Grundsätzlich sind Gasinstallationen an Bord einer Yacht sicher, sofern sie regelmäßig kontrolliert und überprüft werden.

G 608 PrüfbescheinigungWohnmobile müssen, bevor sie zum TÜV fahren, ihre Gasanlage von einem Sachkundigen überprüfen lassen. Erst dann bekommen sie die TÜV Abnahme inkl. Plakette.

Gewerblich genutzte Yachten müssen alle 2 Jahre zu einer Sicherheitsüberprüfung der BG Verkehr und bevor sie dort die Abnahme bekommen, muss auch dort die Gasanlage von einem Sachkundigen überprüft werden.

Im privaten Yacht-Bereich verlangt eigentlich keiner eine Sicherheitsüberprüfung der Gasanlage. Aber was sagt die Yacht-Versicherung im Schadensfall? Aus diesem Grunde verlangen bereits viele Yachthäfen und Vereine eine aktuelle Überprüfung der Gasanlage.

 

Gasprüfung für Sportboote nach DVGW Arbeitsblatt G 608

Gasanlagen auf Sportbooten bis 24 Metern dürfen nur von ausgebildeten und zertifizierten Sachkundigen der DVFG (Deutscher Verband für Flüssiggas) nach den technischen Regeln der DIN EN ISO 10239 und dem Arbeitsblatt G 608 der DVGW ausgeführt werden. Nach erfolgreicher Prüfung erhält der Kunde für seine Yacht ein s.g. Prüfbuch. Dort werden alle Prüfungen (sie müssen alle 2 Jahre erfolgen) dokumentiert und bestätigt. Dieses Prüfbuch gilt als Nachweis sowohl für gewerblich geführte Yachten, wie auch für Privatyachten, welche in einem Hafen liegen wollen, der dies als Liegeplatzvoraussetzung hat. Und wie schon gesagt .... es dient auch zur eigenen Sicherheit.G 608 Siegel

 

Wir führen Sicherheitsüberprüfungen durch

Seit 2019 haben Mitarbeiter von uns die Zertifizierung nach G 608 und dürfen diese Sicherheitsüberprüfungen und Reparaturen durchführen. Regelmäßig führen wir diese Überprüfungen in folgenden Regionen durch:

  • Region Duisburg, Düsseldorf, Köln
  • Region Roermond, Venlo, Maasbracht
  • Rund um das Ijsselmeer
  • Region Friesische Meere (Rund um Sneek)
  • Mallorca
  • Slowenien
  • Kroatien
  • Gran Canaria
  • Tenerifa

 

Was wird alles geprüft

  • Zunächst wird eine intensive Sichtprüfung durchgeführt. Diese findet ggf. mit einer endoskopischen Kamera statt.
  • Verbrauchsteile wie Schläuche und Druckregler werden auf Aktualität überprüft (nur 6 Jahre nach Installtion gültig) und ggf. ausgetauscht
  • Prüfung auf Korrosion der Verbindungen
  • Druckprüfung
  • Prüfung der Verbraucher (Herd etc.)
  • Abbrennprüfung
  • (Bild-)Dokumentation der Prüfung inkl. Ergebnis der Druckprüfung (kann zur Verfügung gestellt werden)
  • Ausstellung des Prüfbuches bzw. Eintrag der Wiederholungsprüfung
  • Erteilung der Prüfplakette

 

Wünscht Ihr eine Sicherheitsabnahme oder auch nur ein Angebot über eine Prüfung in einer dieser Regionen, dann Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.